VU+ Duo2 Testbericht

0

Nach wie vor zählen Linux-Receiver zu den beliebtesten Set Top Boxen am Markt. Mit dem VU+ Duo2 präsentiert VU+ nun endlich den gelungenen Nachfolger des Solo 2. Mit einem 1300 Megahertz schnellen Mips-Prozessor sowie 2 Gigabyte RAM und 1 Gigabyte Flashspeicher setzt das Gerät die Messlatte hoch an. Auch bei der Ausstattung erwartet die Nutzer eine Menge: bis zu 4 Sat-Tuner oder ein Mischbetrieb mit Kabeltunern ist möglich. Damit rüttelt der Neue ganz kräftig am Thron für den besten Linux-Receiver. Wir haben uns das Top-Modell nun einmal ganz genau angeschaut.

Lieferumfang

  • die VU+ Duo2 selbst
  • ein SATA-Kabel
  • eine HDD-Vorrichtung
  • eine schöne Fernbedienung (inclusive Batterien)
  • ein HDMI-Kabel
  • ein Stromkabel
  • eine Bedieungsanleitung in Deutsch und Englisch

Inbetriebnahme und Ausstattung

Duo2Remote

Beim Auspacken fällt allerdings gleich auf, das der VU+ Duo2 mit einer Größe von 380 x 60 x 290mm  leider nicht so klein ist wie z.B. die Dreambox DM7200. Auch die Fernbedienung kann der von der Dreambox wohl nicht ganz das Wasser reichen, jedoch kann sie mit ihrem Aussehen überzeugen. Beim kompletten Booten braucht die Box ungefähr eine Minute. Danach kann man erstmal seine typischen Einstellungen wie Sprache, Auflösung, Netzwerkkonfiguration, alles wie man es von einem Enigma2-Receiver gewohnt ist einstellen. Nachdem der Installtionsassistent beendet ist, kann man nun einen ersten Kanalsuchlauf starten oder seine individuellen Kanallisten einfügen. Hierzu bietet der Duo2 alle gängigen DISEqC-Protokolle zur Verfügung und ist natürlich auch für den Betrieb an Unicable-Anlagen geeignet. Danach beeintruckt er mit einem gradiosen Bild, das gestochen scharf und besser als auf der Dreambox DM7200 aussieht.

Technische Highlights und Anschlüsse

Bei der Duo2 wurde wie auch schon bei der Solo2 auf einen besonders leistungsstarken MIPS-Prozessor mit 1,3GHz gesetzt. Dies macht sich vorallem im alltäglich Gebrauch bei den sehr niedrigen Umschaltzeiten und einer angenehmen Menüführung bemerkbar. Dasselbe ist auch bei anderen OSD-Elementen wie dem HbbTV der Fall. Sehen wir uns einmal die Highlights der VU+ im Überblick an.

Features

  • 2x Plug and Play Tuner DVB-S2 / DVB-C/T / DVB-S2 Dual
  • Transcoding Funktion
  • Opera Browser
  • HbbTV
  • HDMI 1.4 Anschluss
  • Gigabit Lan
  • Wlan / WOL
  • Plug&Play Halterung für 2,5″ und 3,5″ SATA – Festplatten
  • 2 x Display ( VFD und LCD )
  • unlimitierte Kanalliste für TV/Radio
  • Unterstützung von Bouquet-Listen (Favoriten-Listen)
  • OSD in vielen Sprachen und Skin-Unterstützung
  • DiSEqC 1.0/1.1/1.2, USALS, Unicable nach EN50494 (SatCR, SCR, CSS)
Vu+ Duo2 Back
Vu+ Duo2 Back

Der Duo2 hat viele Schnittstellen zu bieten. Darunter 3x USB 2.0, wovon sich einer unter dem Frontpanel auf der Vorderseite und zwei auf der Rückseite des Geräts befinden. Auf USB 3.0 wurde hier leider noch verzichtet. Jedoch hält der interne SATA3-Anschluss jede Menge Power für eine Festplatte mit Übertragungsgeschwindigkeiten mit bis zu 6GB/s bereit. In unmittelbarer Nähe befinden sich zudem auch noch ein RS232-eSATA-, sowie auch der Gigabit-Lan-Anschluss für die Datenübertragung. Genauso üppig fällt das Anschlussangebot für die Videoübertragung aus, für dessen Weiterleitung jeweils ein HDMI- Scart, Video-Cinch- und Komponentenausgang zur Verfügung stehen.

Ein weiteres Hauptmerkmal der Duo2 ist neben seinem VDF-Display auf dem Sendername und Programmdetails angezeigt werden können, sein markantes 3,2Zoll großen LCD-Display. Auf diesem Display welches mit LCD4Linux frei programierbar ist kann man Senderlogo, Wettervorschau, Bilder, Telefonanrufe sowie auch Live-TV, uvm. darstellen.

Hinter dem Frontpanel befindet sich neben dem einzigen Nahbedienungselement zum Ein- und Ausschalten der Box auch der eben besprochene Front-USB-Anschluss und zwei CI 1.0-Schnittstellen sowie zwei SmartCard-Reader für den Empfang von Pay-TV-Programmen. Offizell sind diese jedoch nicht für HD+ und Sky Deutschland geeignet, was sich aber mit dem richtigen Softcam-Reader lösen lässt und somit kein Problem darstellt. Anleitungen dazu findet man zu genüge im Netz z.B. auf vuplus-support.org.

Hier noch einmal die Technischen Highlights im Überblick.

Technische Highlights

  • 1300 MHz Dual Core Mips Prozessor
  • 1GB Flash
  • 2GB DDR3 DRAM
  • Gigabit Lan
  • 2 x DVB Common-Interface Einschub
  • 2 x Smartcard-Reader (Xcrypt)
  • 3 x USB(1x Front, 2 x Rückseite)
  • SPDIF Audio Ausgang optisch (digital)
  • 1 x HDMI 1.4 Video/Audio Ausgang (digital)
  • 1 x Scart (TV)
  • 1 x Video Ausgang RCA
  • 2 x Audio Ausgang (L/R) RCA (analog)
  • DiSEqC 1.0/1.1/1.2, USALS
  • Netzschalter

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here

*